Angebote zu "Wohnungseigentümergemeinschaft" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Rechtsfragen des WEG-Verwaltervertrags
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / BGB AT / Schuldrecht / Sachenrecht, Note: 1,00, FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Nürnberg früher Fachhochschule, Sprache: Deutsch, Abstract: Nach 20 Abs. 1 WEG obliegt die Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums den Wohnungseigentümern, dem Verwalter und dem Verwaltungsbeirat, sofern einer bestellt worden ist. Die Bestellung des Verwalters kann gem. 20 Abs. 2 WEG zwar nicht ausgeschlossen werden, jedoch ergibt sich hieraus keine durchsetzbare Verpflichtung, einen Verwalter bestellen zu müssen. Es kann daher sein, dass speziell bei kleineren Wohnungseigentumsgemeinschaften kein Verwalter bestellt worden ist, da sich die Wohnungseigentümer einig sind, dass kein Verwalter bestellt werden soll und die anfallenden Verwaltungsaufgaben selbst durchgeführt werden. Jeder Wohnungseigentümer kann jedoch, im Rahmen der ordnungsgemässen Verwaltung, die Bestellung eines WEG-Verwalters, unabhängig von der Grösse der Wohnungseigentümergemeinschaft, verlangen. Dies ergibt sich aus 21 Abs. 4, 26, 20 Abs. 2 WEG und kann auch nach 21 Abs. 4, 43 Nr. 1 WEG durchgesetzt werden. Spätestens zu diesem Zeitpunkt stellen sich sowohl für den zukünftigen WEG-Verwalter, als auch für die Wohnungseigentümergemeinschaft und den Wohnungseigentümern wesentliche Rechtsfragen in Bezug auf die Wirksamkeitsvoraussetzungen, den wesentlichen Inhalten, der Form und des Abschlusses des WEG-Verwaltervertrages. Die nachfolgende Arbeit setzt sich speziell mit diesen Rechtsfragen auseinander.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Eigentumswohnung
27,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Zum Werk Alles Wichtige rund um die Eigentumswohnung verständlich aufbereitet und übersichtlich dargestellt: Eigentumswohnung bauen, kaufen und versichern - Kriterien zur Auswahl von Immobilien - Neubau von Immobilien - Erwerb von Neuimmobilien - Kauf von Bestandsimmobilien - Der Erwerbsvorgang - Die Versicherung der Immobilie - Die Verwaltung des Wohnungseigentums - Verwaltung durch die Wohnungseigentümer - Wohnungseigentumsverwalter - Verwaltungsbeirat - Das Wohnungseigentum im Steuerrecht - Wohnungseigentum als einkommensteuerliches Betriebs- oder Privatvermögen - Die einkommensteuerrechtliche Behandlung - Umsatzsteuer - Grunderwerbsteuer - Grundsteuer - Zweitwohnungsteuer - Erbschaft- und Schenkungsteuer - Vermögensteuer - Steuerliche Verpflichtungen der Wohnungseigentümergemeinschaft bzw. des Verwalters Vorteile auf einen Blick - anschauliche Darstellung mit zahlreichen Profi-Tipps - berücksichtigt detailliert alle Aspekte des Wohneigentums: Kauf, Versicherung, Verwaltung, Vererbung und Veräußerung - Expertenwissen verständlich Zur Neuauflage Auf dem aktuellen Stand von Rechtsprechung (Außenaufzug, Modernisierungspflicht, Abbestellung des Verwalters etc.) und Gesetzgebung finden sich viele neue Tipps, Hinweise und andere wichtige Hilfen rund um die Eigentumswohnung. Zielgruppe Für alle Wohnungseigentümer sowie Immobilienverwalter und -fachwirte, aber auch Bankberater.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Rechtsfragen des WEG-Verwaltervertrags
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / BGB AT / Schuldrecht / Sachenrecht, Note: 1,00, FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Nürnberg früher Fachhochschule, Sprache: Deutsch, Abstract: Nach 20 Abs. 1 WEG obliegt die Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums den Wohnungseigentümern, dem Verwalter und dem Verwaltungsbeirat, sofern einer bestellt worden ist. Die Bestellung des Verwalters kann gem. 20 Abs. 2 WEG zwar nicht ausgeschlossen werden, jedoch ergibt sich hieraus keine durchsetzbare Verpflichtung, einen Verwalter bestellen zu müssen. Es kann daher sein, dass speziell bei kleineren Wohnungseigentumsgemeinschaften kein Verwalter bestellt worden ist, da sich die Wohnungseigentümer einig sind, dass kein Verwalter bestellt werden soll und die anfallenden Verwaltungsaufgaben selbst durchgeführt werden. Jeder Wohnungseigentümer kann jedoch, im Rahmen der ordnungsgemäßen Verwaltung, die Bestellung eines WEG-Verwalters, unabhängig von der Größe der Wohnungseigentümergemeinschaft, verlangen. Dies ergibt sich aus 21 Abs. 4, 26, 20 Abs. 2 WEG und kann auch nach 21 Abs. 4, 43 Nr. 1 WEG durchgesetzt werden. Spätestens zu diesem Zeitpunkt stellen sich sowohl für den zukünftigen WEG-Verwalter, als auch für die Wohnungseigentümergemeinschaft und den Wohnungseigentümern wesentliche Rechtsfragen in Bezug auf die Wirksamkeitsvoraussetzungen, den wesentlichen Inhalten, der Form und des Abschlusses des WEG-Verwaltervertrages. Die nachfolgende Arbeit setzt sich speziell mit diesen Rechtsfragen auseinander.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot