Angebote zu "Rechtsfragen" (2 Treffer)

Kategorien

Shops

Rechtsfragen des WEG-Verwaltervertrags
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / BGB AT / Schuldrecht / Sachenrecht, Note: 1,00, FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Nürnberg früher Fachhochschule, Sprache: Deutsch, Abstract: Nach 20 Abs. 1 WEG obliegt die Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums den Wohnungseigentümern, dem Verwalter und dem Verwaltungsbeirat, sofern einer bestellt worden ist. Die Bestellung des Verwalters kann gem. 20 Abs. 2 WEG zwar nicht ausgeschlossen werden, jedoch ergibt sich hieraus keine durchsetzbare Verpflichtung, einen Verwalter bestellen zu müssen. Es kann daher sein, dass speziell bei kleineren Wohnungseigentumsgemeinschaften kein Verwalter bestellt worden ist, da sich die Wohnungseigentümer einig sind, dass kein Verwalter bestellt werden soll und die anfallenden Verwaltungsaufgaben selbst durchgeführt werden. Jeder Wohnungseigentümer kann jedoch, im Rahmen der ordnungsgemäßen Verwaltung, die Bestellung eines WEG-Verwalters, unabhängig von der Größe der Wohnungseigentümergemeinschaft, verlangen. Dies ergibt sich aus 21 Abs. 4, 26, 20 Abs. 2 WEG und kann auch nach 21 Abs. 4, 43 Nr. 1 WEG durchgesetzt werden. Spätestens zu diesem Zeitpunkt stellen sich sowohl für den zukünftigen WEG-Verwalter, als auch für die Wohnungseigentümergemeinschaft und den Wohnungseigentümern wesentliche Rechtsfragen in Bezug auf die Wirksamkeitsvoraussetzungen, den wesentlichen Inhalten, der Form und des Abschlusses des WEG-Verwaltervertrages. Die nachfolgende Arbeit setzt sich speziell mit diesen Rechtsfragen auseinander.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe